Mitglied werden

Fragen und Antworten zur Mitgliedschaft

Mit Ihrer Mitgliedschaft werden auch Sie Teil unserer Gemeinschaft. Also, worauf warten Sie noch?

Schön, dass Sie sich für eine Mitgliedschaft in der CDU interessieren. Alles, was Sie dazu wissen müssen, finden Sie hier auf dieser Seite.

Unser Angebot an Sie ist für uns Anspruch und Verpflichtung zugleich. Denn nur wenn Sie als Mitglied der CDU Ihre Ideen, Ihre Vorstellungen und Ihre Lösungsvorschläge bei uns einbringen, bleiben wir lebendige Volkspartei.

Daher haben Sie als Mitglied unserer Partei auch vielfältige Chancen, direkt Einfluss zu nehmen. Sie können sich vor Ort einbringen, beispielsweise in unseren aktiven Stadt- und Ortsverbänden, im Rahmen der Zukunftsperspektive der Kreisverband oder über unsere vielfältigen Vereinigungen. Sie können mitentscheiden, zum Beispiel darüber, wer für Ihre CDU im Kreis als Kandidat bei Landtags- oder Bundestagwahlen, als Landrat, Bürgermeister oder Ratskandidat antreten soll.

Wenn Sie bei uns Mitglied werden, können Sie nicht nur von diesen und weiteren Angeboten Gebrauch machen. Sie werden außerdem Teil einer großen Familie. Von der Gewerkschafterin bis zum Mittelständler, von der Landwirtin bis zum Pfarrer, von dem Leistungssportler bis zum Bürgermeister, unsere Partei ist vielseitig wie das Leben selbst. Jeder, der unsere Werte teilt, findet bei uns seinen Platz.

Wie werde ich Mitglied der CDU?

Wir freuen uns, wenn Sie Teil unserer Parteifamilie werden wollen. Füllen Sie hierfür ganz einfach einen Aufnahmeantrag  (PDF oder online ausfüllbar) aus. Sie erhalten dann nach wenigen Tagen eine schriftliche Eingangsbestätigung.

Wo kann ich Mitglied werden?

Die Mitglieder einer Partei sind die Basis für die politische Arbeit vor Ort. Mitarbeiten und Mitentscheiden kann in vielen Fällen nur, wer auch mit Erstwohnsitz im Verband gemeldet ist. Deshalb gilt grundsätzlich das "Wohnortprinzip" (Mitgliedschaft im zuständigen Kreisverband des Wohnortes). Wer seinen Lebensmittelpunkt eher am Ort des Arbeitsplatzes sieht, kann auch dort seine Mitgliedschaft beantragen. Der dortige CDU-Kreisverband entscheidet über die Mitgliedschaft in Absprache mit dem CDU-Kreisverband am Wohnort.

Ich bin Ausländer. Kann ich CDU-Mitglied werden?

Wer die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union besitzt und in Deutschland wohnt, kann an seinem Wohnsitz CDU-Mitglied werden. Wer die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union nicht besitzt, kann als Gast in der Partei mitarbeiten. Die Aufnahme in die CDU setzt in der Regel voraus, dass der Bewerber ein Jahr seinen Wohnsitz in Deutschland hat.

Muss ich Mitglied einer Kirche sein, um Mitglied der CDU werden zu können?

Nein, die Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche oder einer anderen religiösen Glaubensrichtung ist nicht Voraussetzung. Grundlage der Politik der CDU ist aber das christliche Verständnis vom Menschen und seine Verantwortung vor Gott. Daraus leiten sich die Erkenntnisse um die Fehlbarkeit des Menschen, um die Grenzen politischen Handelns und um die besondere Verantwortung für die Schöpfung ab. Alle, die diese Werte teilen, sind uns herzlich willkommen, unabhängig von ihrer Einstellung zur Religion.

Gibt es ein Mindestalter für die Mitgliedschaft?

Das Mindestalter für eine Parteimitgliedschaft beträgt in Deutschland 16 Jahre. Ab 14 Jahren kann man Mitglied unserer Jugendorganisation, der Jungen Union, werden.

Darf ich zugleich einer anderen Partei angehören?

Die Mitgliedschaft in einer anderen Partei in Deutschland ist nicht möglich. Die gleichzeitige Mitgliedschaft in einer Partei eines anderen Landes ist dann möglich, wenn die Ziele dieser Partei den Zielen der CDU Deutschlands nicht widersprechen. Innerhalb der EU bedeutet dies, dass eine weitere Mitgliedschaft nur in Parteien möglich ist, die dem Zusammenschluss unserer Schwesterparteien in der EVP (Europäischen Volkspartei) angehören.

Wie hoch ist der Mitgliedsbeitrag?

Die CDU finanziert ihre politische Arbeit zu einem erheblichen Teil aus den Beiträgen ihrer Mitglieder. Mit dem Geld bezahlen wir Informationen sowie Veranstaltungen für unsere Mitglieder, aber auch Wahlkämpfe.

Deshalb ist auch Ihr Mitgliedbeitrag so wichtig! Die Höhe bestimmen Sie selbst. Der Mindestbeitrag beträgt 6 € im Monat. Darüber hinaus gelten folgende Orientierungsbeiträge:

15 Euro bei einem monatlichen Bruttoeinkommen von mindestens 2.500 Euro,
25 Euro bei einem monatlichen Bruttoeinkommen von mindestens 4.000 Euro,
50 Euro bei einem monatlichen Bruttoeinkommen von mindestens 6.000 Euro.

Sie können aber auch gerne mehr bezahlen. Dies ermöglicht zum Beispiel auch reduzierte Beiträge für Mitglieder in der Ausbildung oder in finanziellen Notlagen.

Übrigens: Die Hälfte Ihrer Mitgliedsbeiträge und Spenden (berücksichtigt werden dabei Zuwendungen von max. 1.650,- € bei alleinstehenden und 3.300,- € bei verheirateten Personen) bekommen Sie vom Finanzamt bei Abgabe Ihrer Steuererklärung zurück. Darüber hinaus gehende Zuwendungen bis max. 1.650,- €/3.300,- € können steuermindernd als Sonderausgabe berücksichtigt werden.

Ich bin arbeitssuchend und kann den Mindestbeitrag derzeit nicht zahlen. Ist eine Mitgliedschaft dennoch möglich?

Beitragsminderungen für bestimmte Gruppen (Schüler, Studenten, Arbeitssuchende, Rentner…) sind grundsätzlich möglich. Hierüber entscheideen wir auf Ihren Antrag gerne. Sprechen Sie uns an.

Ich habe Fragen! Wer beantwortet mit diese?

Gerne können Sie uns ansprechen:

Karla Palussek
Mitgliederbeauftragte
02234 278880
karla [at] palussek.de

Lennart Höring
Kreisgeschäftsführer
02234 188411 oder 0163 7727776
hoering [at] cdu-rhein-erft.de